AKTUELLES


 

Drei unserer Vorstände vertraten die Bürgerenergie Deißlingen bei der Preisübergabe „Energiemanager des Jahres 2020“

Drei unserer Vorstände waren eingeladen, um die Bürgerenergie Deißlingen zur Preisübergabe des „Energiemanager des Jahres 2020“ in Berlin zu vertreten.
Nach der Preisverleihung gab es im Fernsehturm (Alex) auf dem Alexanderplatz ein Abendessen mit allen Teilnehmern.

Preis des Jahres 2020 an EnBW-Chef Frank Mastiaux überreicht

Der „Oscar der Energiebranche“ wurde im Vorjahr zum 20. Mal verliehen und wurde jetzt an den Vorstandsvorsitzenden der Energie Baden-Württemberg (EnBW AG), Frank Mastiaux übergeben.

Zum 20. Mal verlieh Energie & Management seinen Preis einem „Energiemanager des Jahres“. Für 2020 gewann ihn Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender der Energie Baden-Württemberg (EnBW AG). Wegen der Corona-Pandemie konnte die Preisverleihung erst am 7. Oktober 2021 stattfinden. Die Festveranstaltung fand im Berliner Fernsehturm statt, dessen „hervorragende Weitsicht auf die Lichter der Großstadt“ die Energiebranche beflügeln soll, wie Helmut Sendner, Herausgeber der Energie und Management Verlagsgesellschaft, sagte.

Unter den knapp 200 Gästen aus der Energiebranche waren auch Preisträger der Vorjahre. Sie gratulierten Frank Mastiaux mit herzlichem Applaus. Laudator war der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), der Mastiaux für den Umbau des einst rein fossilen und Kernkraft-Konzerns in ein vielseitiges, agiles und innovatives Unternehmen würdigte. Mastiaux nahm den Preis dankend an sagte: „Ich bewerte ihn als Auszeichnung für unser gesamtes Team der EnBW und für all das, was wir zusammen in den vergangenen Jahren geschafft haben.“

Vom fossilen Riesen zum agilen Dienstleister

Mastiaux hatte den weitgehend im Aktienbesitz des Landes und eines Konsortiums von neun Landkreisen befindlichen Konzern 2012 übernommen, als dieser wegen der Katastrophe von Fukushima die Hälfte seiner Kernkraftwerke vom Netz nehmen musste und dadurch hohe Einnahmeverluste erlebte. Seitdem baute er das Unternehmen so um, dass mittlerweile 40 % des erzeugten Stroms aus erneuerbaren Quellen stammen. Und Mastiaux will bis 2035 eine klimaneutrale EnBW realisieren. Zudem ist das Unternehmen heute führend in Ladesäulen für Elektromobilität, bietet Dienstleistungen in der Telekommunikation, öffentlichen Sicherheit und Umweltsensorik, wie Kretschmann hervorhob.

Bei der Preisverleihung zum Energiemanager des Jahres 2020 von rechts Winfried Kretschmann (Ministerpräsident Baden-Württemberg), Christof Spangenberg (Geschäftsführer K.Group GmbH), Christian Held (Partner Becker Büttner Held), Preisträger Frank Mastiaux (CEO EnBW) und Helmut Sendner (Energie & Management)
Quelle: E&M/Thomas Rosenthal

In seiner Dankrede betonte Mastiaux die Unterstützung des Landes als Anteilseigner, der auch in verlustreichen Zeiten den Umbau und Neuinvestitionen in Erneuerbare unterstützt hatte. Zudem habe die Weitsicht Kretschmanns ermöglicht, Ladeinfrastruktur für E-Mobilität früher als anderswo zu entwickeln. Für die künftige Bundesregierung sagte Mastiaux: „Wir haben anspruchsvolle Aufgaben, wir brauchen keine neuen Studien, sondern müssen jetzt anpacken.“ Er riet, von den gesteckten Zielen aus rückwärts bis in die Gegenwart einen Fahrplan für die Energiewende zu entwickeln.

Energiewende zum Exportschlager machen

Auf die Frage Sendners nach dem hohen Preis der Energiewende antwortete Mastiaux, es komme nicht auf die aktuellen Kosten an, sondern darauf, wer am Ende in der Welt die Rechnungen schreibe. „Wir müssen es so hinbekommen, dass am Ende deutsche Unternehmen die Rechnungen für die Energiewendemaßnahmen schreiben“, appellierte Mastiaux. Deutsche Unternehmen hätten bei den Erneuerbaren bewiesen, dass sie sie entwickeln können und in die Welt exportieren. Es gelte, an die Weltmarktführerschaft in Solaranlagen und im Maschinenbau anzuknüpfen.

Helmut Sendner nannte den Preis den „Oscar der Energiewirtschaft“. Die Jury bestand aus fünf Frauen und acht Männern aus der Branche, der Wissenschaft und dem Fachjournalismus. Bewertet werden die Preiskandidaten nach den Kriterien Unternehmensentwicklung, öffentliche Wahrnehmung und Innovation / Zukunftsfähigkeit. Der „Energiemanager des Jahres“ wird seit zwei Jahrzehnten von der Zeitung Energie & Management in Zusammenarbeit mit der Sozietät Becker Büttner Held (Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater) und der K.Group GmbH (Managementberatung) verliehen. Die Jury würdigt mit ihm die in der Energiewirtschaft erfolgreichste Führungskraft des Jahres.

Quelle: Energie & Management

 

 

Bei der Bürgerenergie stehen drei Neue am Steuer


www.schwarzwälder-bote.de

Neuer Vorstand: Maurer, Herzog und Hengstler beerben Röhrle, Tedesco und Schmeh


Schon im vergangen Jahr hatte das Führungstrio der Bürgerenergie Deißlingen (BED) – Georg Röhrle, Ingo Schmeh und Fabio Tedesco – angedeutet, sich zurückziehen zu wollen. Bei der Hauptversammlung am Donnerstagabend war es dann soweit. […]

Generalversammlung der Bürgerenergie Deißlingen e.G. 2021

Die Bürger-Energie Deißlingen eG lädt herzlich zu Ihrer ordentlichen Generalversammlung am

Donnerstag, 22.07.2021 um 20.30 Uhr ins Hotel Hirt, Oberhofenstraße 5

mit folgender Tagesordnung ein:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2020 und Vorlage des Jahresabschlusses 2020
  3. Bericht des Aufsichtsrates
  4. über seine Tätigkeit
  5. über das Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses
  6. Feststellung des Jahresabschlusses
  7. Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresergebnisses
  8. Entlastung
  9. der Mitglieder des Vorstandes
  10. der Mitglieder des Aufsichtsrates
  11. Wahlen zum Aufsichtsrat
  12. Verabschiedung der ausscheidenden Vorstände
  13. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Aufgrund der derzeitigen Umstände wird in diesem Jahr erneut auf einen Vortragsteil verzichtet, sondern lediglich eine formale Generalversammlung durchgeführt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Für den Aufsichtsrat
Ralf Ulbrich, Vorsitzender

Generalversammlung der Bürgerenergie Deißlingen e.G. 2019

Die Bürger-Energie Deißlingen eG lädt herzlich zu Ihrer

ordentlichen
Generalversammlung am

Donnerstag, 23.05.2019 um 19 Uhr im Kath. Gemeindetreff St. Georg in Lauffen

mit folgender Tagesordnung ein:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2018 und Vorlage des Jahresabschlusses 2018
  3. Bericht des Aufsichtsrates
    – über seine Tätigkeit
    – über das Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses
  4. Feststellung des Jahresabschlusses
  5. Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresergebnisses
  6. Entlastung
    – der Mitglieder des Vorstandes
    – der Mitglieder des Aufsichtsrates
  7. Wahlen zum Aufsichtsrat
  8. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
  9. Vortrag durch die Vorstände der BED

„Energieautarkes Deißlingen – von der Vision zur tatsächlichen Umsetzung“

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Deißlingen könnte schon 2040 energieautark sein


www.nrwz.de

Wie kann Deißlingen das selbstgesteckte Ziel erreichen, bis 2050 energieautark zu werden, ohne wertvolle Ressourcen zu verbrauchen? Dazu hat die Bürgerenergiegenossenschaft (BED) nun ein Drei-Phasen-Konzept entwickelt. In der ersten Phase sollen bis 2030 möglichst viele Photovoltaikanlagen auf Dächer kommen, unterstützt durch ein noch zu definierendes kommunales Förderprogramm…

Bürgerenergie macht ziemlich Dampf


www.schwarzwaelder-bote.de

Bis spätestens 2050 will Deißlingen energieautark sein. Für diese von der Gemeinde ausgegebene Devise hat die Bürgerenergiegenossenschaft Deißlingen (BED) ein Drei-Phasen-Konzept entwickelt, mit dem man vielleicht schon zehn Jahre früher ans Ziel kommen kann. Dabei ist geplant, bis 2030 mit Unterstützung eines kommunalen Förderprogramms, das es noch zu entwickeln gilt, möglichst viele Photovoltaikanlagen auf die Dächer der beiden Dörfer am Oberen Neckar zu bringen. Des Weiteren sollen im Zeitraum von zehn Jahren auf einer stillgelegten Industriefläche weitere Photovoltaikanlagen Wirkung für ein möglichst ressourcenschonendes Wirtschaften zeigen…

Dreharbeiten “Landleben 4.0” des SWR – Nachhaltigkeit an der Schwäbischen Alb



Ausstrahlung des Fernsehberichtes des SWR  “Landleben 4.0” – Fr 15.03.2019 SWR Fernsehen 21:00 Uhr


Bis zum Jahr 2050 will das Land Baden-Württemberg den CO2-Schadstoff-Ausstoß auf eine Tonne pro Einwohner jährlich reduzieren. Der sorgsame Umgang mit natürlichen Ressourcen ist eine der wesentlichsten Forderungen, wenn es um Zukunft geht. Wie kann Nachhaltigkeit in einer ländlichen Gemeinde umgesetzt werden? Funktioniert das? Hervorragend, wie dieser „Landleben 4.0“-Film zeigt. Rund um Denkingen, zwischen Neckartal und Albhochfläche, gibt es ehrgeizige Ziele…

hier mehr dazu

Stolze 60 Prozent


www.schwarzwaelder-bote.de

Seit Dezember des vergangenen Jahres liefert eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Mehrzweckhalle in Deißlingen Energie. Es ist bereits die siebte Anlage dieser Art, die die Bürgerenergie Deißlingen (“BeD”) aufgebaut und installiert hat…

PRESSEMITTEILUNG ZU DEN ENERGIEWENDETAGEN 2018 Deißlingen, im Juli 2018




PRESSEMITTEILUNG ZU DEN ENERGIEWENDETAGEN 2018
Deißlingen, im Juli 2018

Bürgerenergie Deißlingen eG
Unter dem Motto „Was tun? Was tun!“ finden am 15. und 16. September 2018 die 12. Energiewende-tage Baden-Württemberg statt. Die Energiewende ist ein großes Gemeinschaftsprojekt, welches wir mit allen Bürgerinnen und Bürgern der Region angehen wollen. Deshalb freuen wir uns, mit vielen anderen in diesem Jahr zu den Akteuren der Energiewendetage zu gehören…  [Lesen Sie hier weiter…]

 

Dreharbeiten “Landleben 4.0” des SWR



Heute war ein Fernsehteam des SWR bei der Bürgerenergie Deißlingen e.G., um für die Sendung “Landleben 4.0” einen Film zu drehen. Nähere Informationen zur Ausstrahlung werden noch mitgeteilt…

Solarstrom vom Dach der Berufsschule


www.nq-online.de

Die Bürgerenergie Deißlingen nimmt Photovoltaikanlage auf dem Berufsschulzentrum Rottweil in Betrieb. Es ist die erste ihrer Anlagen außerhalb der Gemeindegrenzen von Deißlingen.

Auf dem Dach des Berufsschulzentrums in Rottweil wurde jetzt eine Photovoltaikanlage der Bürgerenergie Deißlingen (BED) errichtet…

250 000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugt

 Von Schwarzwälder Bote

DEISSLINGEN – Nach einem weiteren erfolgreichen Geschäftsjahr der Bürgerenergiegenossenschaft Deißlingen (BED) dürfen sich die Mitglieder erneut über eine Dividende von drei Prozent freuen. Diese Gewinnverteilung wurde bei der Hauptversammlung im Lauffener Gemeindetreff St. Georg beschlossen…

Generalversammlung der Bürgerenergie Deißlingen e.G.

Die Bürger-Energie Deißlingen eG lädt herzlich zu Ihrer ordentlichen Generalversammlung am

Donnerstag, 03.05.2018 um 19 Uhr im Kath. Gemeindetreff St. Georg in Lauffen

mit folgender Tagesordnung ein:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2017 und Vorlage des Jahresabschlusses 2017
  3. Bericht des Aufsichtsrates
  4. über seine Tätigkeit
  5. über das Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses
  6. Feststellung des Jahresabschlusses
  7. Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresergebnisses
  8. Entlastung
  9. der Mitglieder des Vorstandes
  10. der Mitglieder des Aufsichtsrates
  11. Wahlen zum Aufsichtsrat
  12. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
  13. Vortrag Max Hugger, Gemeinde Deißlingen:

„Klimaschutz in Deißlingen – eine Zwischenbilanz

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Preis für die “Bürger Energie Deißlingen”

 Von DIE NECKARQUELLE

DEISSLINGEN – Beim Bürgerempfang des SPD-Kreisverbands Rottweil in Deißlingen bekam die Genossenschaft „Bürger Energie Deißlingen“ den sozialdemokratischen Umweltpreis.
„Menschen, die sonst die Mittel für eine eigene Investition in erneuerbare Energien kaum aufbringen könnten, können sich hier mit kleinen Beiträgen beteiligen“, heißt es im Leitbild „Bürger Energie Deißlingen“. Schon ab 200 Euro ist es möglich, Geschäftsanteile an der Genossenschaft zu erwerben…

Bürger-Energie Deißlingen: Nico Prim ist das 300. Mitglied

 Von NRWZ

DEISSLINGEN – Die Bürger-Energie-Genossenschaft Deißlingen (BED) ist eine echte Erfolgsgeschichte. Vor fünf Jahren gegründet, betreibt sie inzwischen fünf Photovoltaikanlagen im Ort und ist auch schuldenfrei. Nun konnten die Vorstande Georg Röhrle, Fabio Tedesco und Ingo Schmeh zum Jahresende das 300. Mitglied begrüßen: Nico Prim, sechs Jahre alt, ist jetzt auch Besitzer eines Anteils an der BED…

Statt Kartoffeln lieber Photovoltaik


Von Schwarzwälder-Bote

Da Bürgermeister Ralf Ulbrich befangen war – er ist Vorstandsvorsitzender der Deißlinger Bürgerenergiegenossenschaft –, übernahm sein Stellvertreter, Siegfried Vosseler, die Leitung der Gemeinderatssitzung. Für solche Freiflächen werde der Bereich von jeweils 110 Meter rechts und links der Autobahn immer wieder ins Auge gefasst…