+49 (0)7420-92950 info@bed-eg.de

AKTUELLES


 

Generalversammlung der Bürgerenergie Deißlingen e.G.

Die Bürger-Energie Deißlingen eG lädt herzlich zu Ihrer ordentlichen Generalversammlung am

Donnerstag, 03.05.2018 um 19 Uhr im Kath. Gemeindetreff St. Georg in Lauffen

mit folgender Tagesordnung ein:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2017 und Vorlage des Jahresabschlusses 2017
  3. Bericht des Aufsichtsrates
  4. über seine Tätigkeit
  5. über das Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses
  6. Feststellung des Jahresabschlusses
  7. Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresergebnisses
  8. Entlastung
  9. der Mitglieder des Vorstandes
  10. der Mitglieder des Aufsichtsrates
  11. Wahlen zum Aufsichtsrat
  12. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
  13. Vortrag Max Hugger, Gemeinde Deißlingen:

„Klimaschutz in Deißlingen – eine Zwischenbilanz

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Preis für die „Bürger Energie Deißlingen“

 Von DIE NECKARQUELLE

DEISSLINGEN – Beim Bürgerempfang des SPD-Kreisverbands Rottweil in Deißlingen bekam die Genossenschaft „Bürger Energie Deißlingen“ den sozialdemokratischen Umweltpreis.
„Menschen, die sonst die Mittel für eine eigene Investition in erneuerbare Energien kaum aufbringen könnten, können sich hier mit kleinen Beiträgen beteiligen“, heißt es im Leitbild „Bürger Energie Deißlingen“. Schon ab 200 Euro ist es möglich, Geschäftsanteile an der Genossenschaft zu erwerben…

Bürger-Energie Deißlingen: Nico Prim ist das 300. Mitglied

 Von NRWZ

DEISSLINGEN – Die Bürger-Energie-Genossenschaft Deißlingen (BED) ist eine echte Erfolgsgeschichte. Vor fünf Jahren gegründet, betreibt sie inzwischen fünf Photovoltaikanlagen im Ort und ist auch schuldenfrei. Nun konnten die Vorstande Georg Röhrle, Fabio Tedesco und Ingo Schmeh zum Jahresende das 300. Mitglied begrüßen: Nico Prim, sechs Jahre alt, ist jetzt auch Besitzer eines Anteils an der BED…

Statt Kartoffeln lieber Photovoltaik


Von Schwarzwälder-Bote

Da Bürgermeister Ralf Ulbrich befangen war – er ist Vorstandsvorsitzender der Deißlinger Bürgerenergiegenossenschaft –, übernahm sein Stellvertreter, Siegfried Vosseler, die Leitung der Gemeinderatssitzung. Für solche Freiflächen werde der Bereich von jeweils 110 Meter rechts und links der Autobahn immer wieder ins Auge gefasst…

Was passiert mit dem ganzen Biomüll?


Von Schwarzwälder-Bote

Deißlingen. Einer Einladung ist die Bürgerenergie Deißlingen gefolgt. In der Hauptversammlung wurden die Mitglieder und interessierten Bürger von Eberhard Ludwig, dem Chef der Deißlinger Biomüllvergärungsanlage (BRS), eingeladen das Werk zu besichtigen. Ein gutes Dutzend konnte Eberhard Ludwig nun auf dem Firmengelände begrüßen…

Investition in Zukunft zahlt sich aus


Von Schwarzwälder-Bote

Nach einem weiteren, erfolgreichen Geschäftsjahr der Bürger-Energie Deißlingen können die Mitglieder der Genossenschaft erneut eine Dividende von drei Prozent einstreichen. Das gezeichnete Geschäftsguthaben der 255 Mitglieder beläuft sich auf 294 800 Euro…

Mit „Sonnen-Strom“ und Recycling


Von Schwarzwälder-Bote

Deißlingen. Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Gemeinde will Deißlingen auch mit einem Klimaschutzpreis „gut Wetter machen“ für ein gestärktes Bewusstsein im sorgsamen Umgang mit Energie und wertvollen Materialien. Am Dienstag wurden im Bauausschuss des Gemeinderats erstmals Auszeichnungen vergeben…

Bürger-Energie in gutem Fahrwasser


Von Schwarzwälder-Bote

Deißlingen-Lauffen (fus). In einem guten Fahrwasser befinde sich die Bürger-Energie-Genossenschaft Deißlingen, so Vorstandsmitglied Stefan Schuler in der Generalversammlung. Drei Prozent an Dividende sollen ausbezahlt werden, so der einstimmige Beschluss der Mitglieder…

Deißlingen will Windrad gemeinsam mit Trossingen

NRWZ

Brief an Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel

DEISSLINGEN, 4. April (mm) – Zahlreiche Briefe sind in den letzten Wochen aus Deißlingen Richtung Berlin und Stuttgart gegangen. Vor allem an Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel, denn durch die geplante Reform des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG), bei der die Förderung der Windkraft zusammengekürzt werden soll, ist das geplante Windrad in Deißlingen massiv gefährdet.

Und das ärgert nicht nur Bürgermeister Ralf Ulbrich, sondern auch zahlreiche Bürger, denn das Windrad war Konsens im ganzen Ort, das wurde nicht nur bei der Bürgerversammlung deutlich. „Wir haben seit zwei Jahren geplant und Geld investiert, und nun werden auf der Zielgeraden die Hürden immer höher!“ schimpft Ulbrich.

Zwar hat die Regierung nun einen Kompromiss mit den Ländern gefunden, dennoch scheint man in Berlin für die aus Bürgerhand vor Ort produzierte Energie nicht viel übrig zu haben. „Offenbar hat hier der Lobbyismus funktioniert“, so der Schultes. Denn wo bei kleinen Projekten wie in Deißlingen die geplanten Kürzungen bleiben sollen, könnten die großen, von den vier großen Energieunternehmen betriebenen Off-Shore-Windparks weiterhin mit Zuschüssen rechnen.

Dabei könnte man mit vor Ort betriebenen Anlagen die Energiewende besser erreichen als mit den großen Windparks, deren Strom erst mittels noch gar nicht gebauter Trassen zum Verbraucher gebracht werden muss, ist man sich in Deißlingen sicher. „Wir könnten mit dem Windrad mehr Energie erzeugen als mit allen Photovoltaikanlagen hier zusammen“, betont Gemeinderat Bernd Angst, einer der Briefeschreiber, „mit drei Windrädern wären wir völlig autonom in der Stromversorgung!“ Eine tolle Sache wäre das, findet auch BED- und BUND-Mitglied Dietmar Maurer, im Blick die Entwicklung in der Ukraine, die derzeit von Russland in Sachen Gaspreis massiv unter Druck gesetzt wird.

„Offenbar hat man in Berlin das Ziel der Energiewende aus den Augen verloren“, so Bürgermeister Ulbrich. Die Bürgergenossenschaft Deißlingen (BED) mit inzwischen schon 250 Mitgliedern sei bereit, in das Windrad zu investieren, weiß BED-Vorstand Stefan Schuler. Doch nun werde man von der Regierung ausgebremst, die Bereitschaft ginge verloren. Langfristig würde doch die dezentrale Energieversorgung vor Ort viel Geld sparen, so Renate Tappe, die unter anderem an Volker Kauder geschrieben hat und zur Antwort bekommen hat, die Reform würde nicht geändert.

Von Minister Gabriel bekamen die Deißlinger bislang keine Antwort, aber immerhin will der Grüne Abgeordnete Chris Kühn mal in Deißlingen vorbeischauen. Wo man die Sache Windrad nun gemeinsam mit den Stadtwerken Trossingen zumindest soweit vorantreiben will, dass eines Tages die Pläne nur aus der Schublade geholt werden müssen, „wenn sich der Wind wieder dreht!“ so Schultes Ulbrich pragmatisch. Und Bernd Angst, der hat noch Visionen: Eine lokale Lösung, ein Paket verschiedener erneuerbarer Energien samt Biogasspeicher – immerhin wird in Deißlingen der Biomüll aus drei Landkreisen zu Gas und Strom verarbeitet. Und damit die Unabhängigkeit von überregionalen Energieerzeugern, „deren Interessen noch viel zu sehr im Vordergrund stehen!“

04.04.2014, 13:24:31 Uhr

Die Bürger wollen Windkraft


Von Schwarzwälder-Bote

Deißlingen. Mit der Reform am Erneuerbare-Energien-Gesetz könnte bald die Luft raus sein aus der Windkraft. Zumindest für kleine, kommunale oder Bürgergenossenschaftsprojekte, wie sie in Deißlingen gerne realisiert würden. Deshalb gab es jetzt eine Briefaktion…

Dritte Anlage trägt das Schlachthäusle


Von Schwarzwälder-Bote

Von Siegfried Reinhardt Deißlingen. Zurzeit hat die Genossenschaft „Bürger Energie Deißlingen“ 255 Mitglieder. Jüngstes Projekt der rührigen Genossenschaft um die Vorstände Fabio Tedesco, Stefan Schuler und Ingo Schmeh ist eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Schlachthäusles. In Betrieb gegangen ist die Anlage Anfang dieser Woche. Die Gemeinde hatte das Dach zur Verfügung gestellt…

Mitgliederzahl geht rasant nach oben


Von Schwarzwälder-Bote

Deißlingen (fus). Die Ärmel wurden hochgekrempelt im Gründungsjahr der Genossenschaft Bürgerenergie Deißlingen, so Vorstandsmitglied Stefan Schuler bei der ersten Mitgliederversammlung in der kleinen Sporthalle in Lauffen.Bereits 230 Mitglieder zählt die Genossenschaft und ist damit eine starke. Im Gründungsjahr hat sie bereits Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Volksbanksporthalle und des Bauhofs in Deißlingen in Betrieb genommen. Vorstandsmitglied Ingo Schmeh gab technische Daten der beiden Anlagen bekannt und erläuterte die Montage der Arbeiten…

Für Solar-„Teppich“ packen viele an


Von Schwarzwälder-Bote

Deißlingen – Die neu gegründete „Bürger Energie Deißlingen eG“ (BED) will sich vom politischen Hick-hack um die Förderung der Solarenergie nicht beirren lassen. Bestärkt werden die Macher vom Mittun zahlreicher Bürger.9. März oder 1. April. Ob die Solarförderung nun doch bereits übermorgen oder – wie zunächst und jetzt plötzlich wieder ins Gespräch gebracht – drei Wochen später um ein weiteres Stück abgesenkt wird, ficht den BED-Vorstand mit Stefan Schuler, Ingo Schmeh und Fabio Tedesco nicht mehr an, wie letzterer gestern betonte…